Neuigkeiten

„Elzerland – Traumorte rund um Burg Eltz und Laacher See“

5. Januar 2017 / Neuigkeiten

Kooperationsvereinbarung unterzeichnet: Elzerland vermarktet seine touristischen Attraktionen künftig gemeinsam

Kürzlich trafen sich die Akteure des Zusammenschluss „Elzerland – Traumorte rund um Burg Eltz und Laacher See“ um ihre Kooperationsvereinbarung offiziell zu unterzeichnen.
Gleichzeitig wurden in der 1. Sitzung der Kooperation die ersten gemeinsamen Maßnahmen festgelegt und ein zeitlicher Rahmen für die Durchführung genannt.

Hintergrund des Zusammenschlusses der Stadt Mayen, der Burg Eltz, der Vereinigung der Benediktiner zu Maria Laach, der Generaldirektion Kulturelles Erbe sowie den Verbandsgemeinden Vordereifel, Rhein-Mosel und Kaisersesch ist eine gemeinsame, touristische Vermarktung.

Im starken Verbund wollen die Partner ihre Einrichtungen und Attraktionen als gemeinsame Marke ausrichten. Eine passende Marketingstrategie soll hierzu entwickelt und zusammen umgesetzt werden, die u.a. die Erstellung einer Corporate Identity sowie eines Corporate Designs und einen gemeinsamen Internetauftritts beinhaltet.
Hierfür wurde auch ein Antrag auf Förderung im Rahmen des Programms LEADER gestellt, der durch die Lokale Aktionsgruppe Rhein-Eifel positiv aufgenommen und zur abschließenden Prüfung an die zuständige Aufsichtsbehörde gesendet wurde.

Mit der Genehmigung des vorzeitigen Maßnahmenbeginns im Rahmen des Förderantrages kann dann mit der Umsetzung der gemeinsamen Marketingstrategie begonnen werden, sodass zur Sommersaison 2017 die Homepage unter www.elzerland.de verfügbar sein wird.

Die Kooperationspartner „Elzerland“ trafen sich im Alten Rathaus in Mayen um die Kooperationsvereinbarung offiziell zu unterzeichnen und die Pläne für die gemeinsame Vermarktung ihrer Einrichtungen und touristischen Attraktionen weiterzuentwickeln.

Die Kooperationspartner „Elzerland“ trafen sich im Alten Rathaus in Mayen um die Kooperationsvereinbarung offiziell zu unterzeichnen und die Pläne für die gemeinsame Vermarktung ihrer Einrichtungen und touristischen Attraktionen weiterzuentwickeln.


Zurück