Neuigkeiten

Neues Buch von Pater Drutmar Cremer OSB erschienen

8. August 2016 / Neuigkeiten

Ein Muss-Genuss für alle Freunde von Maria Laach!

Eindrucksvolles Buch von Pater Drutmar Cremer ist wie ein Besuch der Eifelabtei

„Maria Laach – Ein Lied voll Geschichte und Schönheit“ lautet der Titel des neuen Buches von Pater Drutmar Cremer OSB, das jetzt beim Kösel-Verlag in München erschienen ist. Auf jeder Seite entdeckt der Maria Laach-Liebhaber „sein Maria Laach“. Das liegt auch an den großartigen Fotografien von Marie Luise Preiss, die mit wachem Blick und viel Liebe Laacher Eindrücke auf sich wirken ließ und schließlich im Foto festgehalten hat. Ihre Farbbilder sind realistisch, plastisch und zauberhaft zugleich, als gehe man gerade durchs das Gewölbe des Paradieses oder stehe tatsächlich in der Basilika. Da will der Betrachter in die Klosterkirche hineinspazieren, so real ist die Plastizität. Ein Eindruck, den die Profifotografin durch die schräg auf die Säulen strahlende Januarsonne eingefangen hat. Pater Drutmar, der jeden Winkel von Maria Laach kennt, hat Marie Luise Preiss bei einigen Aufnahmen begleitet. Einmalig auch die Außenaufnahme auf Kloster und Laacher See, die den Blick auf die Eifelhöhen bis hinauf nach Bell freigibt.

Von den Bildern illustriert widmet sich Pater Drutmar Cremer in seinen Impulsen, Gedichten und Beschreibungen der „Schönheit des Tales“ und der „Ausstrahlung geistigen Lebens“. Seine oft poetische Sprache will Maria Laach-Besucher bereichern, beschenken und zum Verweilen einladen.

120 Seiten beantworten die Frage, weshalb so viele Menschen ins Laacher-See-Tal kommen. Zwar besitzen die wunderschöne Landschaft, Buchhandlung, Gärtnerei, Hofladen und Seehotel eine Anziehungskraft. Doch 1,5 Millionen Menschen scheinen etwas anderes zu suchen, betont Pater Drutmar: „Der tiefste Hintergrund mag darin begründet sein, dass seit 900 Jahren Benediktinermönche hier gebetet und gearbeitet haben. Sie haben das Lob Gottes gesungen, den Menschen, die als Gäste zu ihnen kamen, gedient und die Kulturlandschaft des Tales bearbeitet und gepflegt. Kurz und gut Maria Laach hat eine große Ausstrahlung, weil es vor allem durch das Wirken der Mönche ‚sakralisiert‘ wurde.“

Dem spirituellen Herzen der Region widmen sich die Texte von Pater Drutmar Cremer. Da begegnet der Leser dem Mönchsvater Benedikt von Nursia und auch den Jesuiten, die in der kurzen Zeit von 1862-1872 mit dem Bau des Gästeflügels und der beeindruckenden Jesuitenbibliothek dem Ort sein heutiges Gesicht gegeben haben. Die Jesuiten, deren geistige Weite den jungen Schüler des Jesuiten-Kollegs in Bad Godesberg prägte, spielen im Leben von Pater Drutmar eine besondere Rolle. Sein Herz aber schlägt ganz für Maria Laach: „Ich bin in Maria Laach groß geworden, eine gewachsene Beziehung durch meine Eltern. Für mich war es wichtig, eine Gemeinschaft zu finden, in der ich wachsen und beten konnte.“ Diese tiefe, innige Beziehung zur Benediktinerabtei in der Eifel ist im Buch von Pater Drutmar Cremer spürbar.

„Maria Laach – Ein Lied voll Geschichte und Schönheit“ ist im Kösel-Verlag erschienen und kostet 17,99 Euro.

Foto: Heinrich Schulte, Mendig


Zurück