Neuigkeiten

Abschluss der Ausstellung "Luther in Laach" in der historischen Jesuitenbibliothek

25. August 2017 / Neuigkeiten

Abschluss der Ausstellung “Luther in Laach”

Gestern, am Kirchweihfest unserer Laacher Basilika, schloss die auch international beachtete Gemeinschafts-Ausstellung „Luther in Laach“, die von der Abtei Maria Laach und dem Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz verantwortet wurde, im Beisein von Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann (Speyer) und dem emeritierten Bischof der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche, Dr. Jobst Schöne D.D., ihre Pforten. Die Einträge im Gästebuch der Ausstellung zeigen, dass das “reformkatholische Lutherbild, das aus dem Rahmen fällt”, bei den Besuchern angekommen ist. Damit war es möglich, Wege zur weiteren ökumenischen Versöhnung und Verständigung aufzuzeigen. Auszüge aus dem Gästebuch zur Ausstellung “Luther in Laach” können auf dieser Seite (Schaltfläche rechts) heruntergeladen werden.

Bischof Dr. Wiesemann hielt zum Abschluss der Ausstellung im Klosterforum einen Vortrag zum Thema: „Eins in Christus. Gelebte Ökumene 500 Jahre nach der Reformation“. Der Referent ist Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK), in der neben der Katholischen und der Evangelischen Kirche u.a. auch die Orthodoxe Bischofskonferenz in Deutschland, Anglikaner, Altkatholiken und freikirchliche Gemeinschaften vertreten sind.

Unter fachkundiger Führung von Pater Dr. Augustinus Sander, OSB (Kurator der Ausstellung) und Frau Dr. Annette Gerlach (Leiterin des Landesbibliothekszentrums Rheinland-Pfalz) waren Bischof Dr. Wiesemann und Dr. Marius Linnenborn (Leiter des liturgischen Instituts in Trier) mit die letzten Besucher, denen eine Spezialführung der Ausstellung in der historischen Jesuitenbibliothek zuteil wurde.

Die Ausstellung “Luther in Laach” wird nun auf Wanderschaft gehen – nach Koblenz (Vernissage am 21. September 2017), Berlin und Speyer.


    Zurück