Gottesdienst

Foto: Jens Weber

Dem Gottesdienst soll nichts vorgezogen werden. (RB 43, 3)

Wandel in Gottes Gegenwart

Der gemeinsam gefeierte Gottesdienst hat Vorrang vor jeder anderen Tätigkeit. Er bestimmt den Rhythmus des Tages und gibt ihm seine Weihe, er eröffnet, begleitet und beschließt ihn und durchdringt das Leben der Gemeinschaft und jedes einzelnen Mönchs. Im Gebet konzentriert sich, was das Leben eines Mönchs ausmacht: Wandel in Gottes Gegenwart. So hat das zweckfreie Dasein vor Gott Vorrang vor allem. Gott soll in unserem Sein und Tun verherrlicht werden. Entsprechend ist uns die Feier der Liturgie Herzensanliegen.


Beten für Kirche und Welt

Unser Leben an diesem geistlichen Ort sehen wir als Hinweis darauf, dass Gott mitten unter uns Menschen wohnt. Die Anliegen und Sorgen von Kirche und Welt machen wir uns zu eigen und bringen sie im Gebet vor Gott. Für die Menschen, die zu uns kommen, möchten wir, unbeschadet unserer klösterlichen Lebensform, offen sein.

Gottesdienstzeiten für Donnerstag

5:30 Uhr - Morgenhore | 7:30 Uhr - Konventamt | 11:45 Uhr - Tageshore | 17:30 Uhr - Vesper | 19:45 Uhr - Komplet

Weitere und abweichende Gottesdienstzeiten …


Besucher

Alle Gebetszeiten sind öffentlich, die Kirche ist täglich von 5:00 bis 20:00 Uhr geöffnet.
Möglichkeit zu Beichte und Beichtgespräch in der Benediktskapelle, Mo. bis Sa. von 14:30 bis 17:15 Uhr.