Neuigkeiten

Grußwort zur Adenauer Ausstellung

2. September 2019 / Neuigkeiten

Anlässlich der aus terminlichen Gründen entfallenen Veranstaltung entsendet die amtierende Kölner Oberbürgermeisterin hier ein Grußwort zur Adenauer Ausstellung.

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

Konrad Adenauers visionäres Denken und sein Mut im Handeln haben in ganz unterschiedlichen Bereichen den Grundstein gelegt für die rasche Entwicklung Kölns in den vergangenen 100 Jahren. Von den vielen Leistungen Konrad Adenauers als Kölner Oberbürgermeister profitieren wir bis heute. Ganz gleich, welchen Weg ich in der Stadt wähle, begegne ich den Projekten Adenauers auf Schritt und Tritt.

Henriette Reker, Oberbürgermeisterin der Stadt Köln

Fahre ich am Rhein entlang, fällt mein Blick auf die Kölner Messe, die Adenauer 1924 eröffnete, um damit den Export anzukurbeln und den Wirtschaftsstandort Köln zu stärken. Eine Idee, die sich als Volltreffer erwies. Heute ist Köln einer der wichtigsten Messestandorte weltweit.
Nehme ich den Weg über Lindenthal, komme ich an der Kölner Universität vorbei. Sie wurde im Jahr 1919 durch den Kölner Rat unter Oberbürgermeister Konrad Adenauer neu ins Leben gerufen. Heute trägt sie ganz wesentlich zum Ruf und zum Erfolg Kölns als Wissenschafts- und Wirtschaftsstandorts bei.
Auch der Kölner Grüngürtel ist Konrad Adenauer zu verdanken. Der Innere und der Äußere Grüngürtel sind von herausragender Bedeutung für die Lebensqualität unserer Stadt. Sie sind grüne Lunge, Frischluft-Schneisen und beliebtes Naherholungsgebiet mitten in der Stadt, eine Freizeit-Landschaft mit Parks, Wald, Sportanlagen und Wasserflächen, die bis heute auch international als vorbildlich in der Stadtgestaltung gelten.

Allein diese drei Beispiele zeigen eindrucksvoll, was Konrad Adenauer als Oberbürgermeister für Köln geleistet hat. Sein Handlungsspektrum für die Modernisierung der Stadt reichte vom wirtschaftlichen Ausbau über die Verkehrspolitik bis hin zu Stärkung des Standortes in den Bereichen Medien, Hochschulen und Kultur. Die Herausforderungen und Themen sind auch heute noch aktuell. Die inhaltlichen Fragen haben sich weiter entwickelt und neue Herausforderungen wie Wachstum, Digitalisierung und Nachhaltigkeit sind hinzugekommen.

In Maria Laach hielt sich Konrad Adenauer von 1933 bis 1934 mit Unterbrechungen auf. Die Ausstellung bietet interessante Einblicke in diese Zeit. Sehen Sie hier Möbel aus seinem Zimmer, originale Schreiben von ihm und Werke aus der Bibliothek, mit denen sich Konrad Adenauer beschäftigt hat.

Ich wünsche Ihnen einen interessanten Besuch der Ausstellung. Vielleicht lassen Sie sich hiervon inspirieren, auf den Spuren Konrad Adenauers auch einmal durch Köln zu gehen.

Henriette Reker
Oberbürgermeisterin der Stadt Köln


Zurück