Neuigkeiten

Klosterbetriebe stellen Leitbild vor

23. November 2022 / Neuigkeiten

Maria Laach ist ein Ort der lebendigen Begegnung und der benediktinischen Gastfreundschaft. Diese erstreckt sich vom Erlebnis des größten Naturschutzgebietes von Rheinland-Pfalz, über kulturelle Events und authentische Klosterprodukte bis hin zu spirituellen Angeboten wie Beichtgelegenheiten und bis zu fünf Gottesdiensten und Gebetszeiten täglich in der Abteikirche.

Damit dies für die Besucherinnen und Besucher der Abtei Maria Laach erlebbar wird und bleibt, sorgen die Mitarbeiter der Laacher Klosterbetriebe. Die Klosterbetriebe Maria Laach GmbH & Co. KG ist eine hundertprozentige Tochter der Abtei Maria Laach und steht unter der Leitung von Geschäftsführer Philipp Lohse. Die Mitarbeiter verteilen sich auf insgesamt. 17 Betriebseinheiten von Hotellerie über Gastronomie, Einzelhandel, Handwerk und Verlagswesen sowie Zweckbetriebe und Verwaltungsbereiche – einige davon hinter der Klausurmauer.

Am vergangenen Donnerstag, dem 17. November 2022, hatte Geschäftsführer Philipp Lohse die Belegschaft zur Betriebsversammlung geladen, um das neue Unternehmensleitbild vorzustellen. In der Betriebsversammlung war es Lohse wichtig herauszustellen, dass das Leitbild vollständig intern entwickelt wurde; stellvertretend für die gesamte Belegschaft mit den Betriebsleitern sowie Stabstellen in der Verwaltung. „Ich bin stolz darauf, dass wir diese Aufgabe fast intuitiv mit eigenen Kräften erarbeitet und gemeistert haben“, berichtet Philipp Lohse. So vereint das Unternehmensleitbild die authentischen Ansprüche, welchen alle Klosterbetriebe gerecht werden möchten. Diese drücken sich in einem einheitlichen Wertekanon aus, welcher zukünftig auch Richtschnur für das unternehmerische Handeln sein soll.

Foto: Kreativrudel

Maria Laach ist ein Ort der Ruhe, der Stille und des Gebets. Nicht nur für seine Besucherinnen und Besucher, sondern auch für die Mitarbeitenden. „Arbeiten, wo andere Urlaub machen“ ist ein oft zitiertes Bonmot. Man darf jedoch bei aller Beschaulichkeit des Ortes und der einzigartigen Landschaft, in die Maria Laach eingebettet ist, nicht vergessen: Die Klosterbetriebe sind auch ein wirtschaftlicher Player im Mittelstand mit sozialer Verantwortung gegenüber bis zu 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie deren Familien. Die Bewahrung eines lebendigen benediktinischen Ortes ist die zentrale Aufgabe der Betriebe. Dort wird täglich daran gearbeitet, die historische Vielfalt eines Klosters heute erlebbar zu machen. Dazu Philipp Lohse: „Die Klosterbetriebe sind ein mittelständisches Unternehmen, wenn man es so sehen will. Die Mitarbeiterzahl, die anliegenden Aufgaben, aber auch die rechtlichen Anforderungen erfordern ein modernes Unternehmens- und Führungskonzept. Auch wir können uns dabei nicht vor Maßnahmen verschließen, die für andere Unternehmen in unserer Größenordnung heutzutage zum notwendigen Mindeststandard gehören. Gerade nicht, wenn man auch in 5-10 Jahren noch bestehen möchte.“ Für Philipp Lohse ist es daher unerlässlich, dass die identitätsstiftende Arbeit des Leitbildes entsprechend professionell umgesetzt und kommuniziert wird.

Für Lohse einer der zentralsten Gründe, ein Leitbild zu entwickeln und dies auch mit entsprechenden Maßnahmen zu kommunizieren, war den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern – dem wichtigsten Gut der Klosterbetriebe – eine Grundlage zu bieten, auf die sie sich verlassen können. Zu moderner Führungs- und Unternehmenskultur gehört nach Ansicht des Geschäftsführers auch, ein Leitbild zu haben, das einen Wertekanon ausbuchstabiert.

So auch in Maria Laach. Zweck dieses Leitbilds ist, für alle Mitarbeiter eine verbindliche Basis zu schaffen, was gemeinsame Werte angeht. Im Fall des Klosterbetriebe-Leitbilds wurden auch Eigenschaften definiert, die die Produkte aus den Betrieben – die Dienstleistungen in Hotellerie und Restauration gleichermaßen miteinschließend – ausmachen sollen. Gleich einer Richtschnur sollen sich alle Mitarbeitenden im Umkehrschluss auch auf diesen Wertekanon berufen dürfen; gegenüber ihren Betriebsleitern und natürlich auch gegenüber dem Geschäftsführer. Gerade in diesen wirtschaftlich unsicheren Zeiten gibt das Leitbild z. B. das Versprechen, sichere Arbeitsplätze zu bieten; so es wirtschaftlich irgend möglich ist.

Die Klosterbetriebe gehen mit dem intern entwickelten und sich primär an die Mitarbeitenden richtende Leitbild offensiv um. Auch die Besucherinnen und Besucher der Abtei sollen auf diversen Medienkanälen erleben, wofür die Arbeit der Klosterbetriebe stehen möchte. „Nicht nur unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sondern auch unsere Besucher haben damit buchstäblich schwarz auf weiß, was sie von uns, von mir, von Maria Laach erwarten können. Wir lassen uns daran messen“, verspricht Philipp Lohse.

In den Kommunikationsmaßnahmen wurde eine Vor-Ort-Kommunikation entwickelt, die Print wie digitale Medien nutzt. Auch in den Sozialen Medien wie Instagram und Facebook sowie auf XING und Linked.in werden Maßnahmen zur Verbreitung durchgeführt. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Klosterbetriebe haben das Leitbild immer anhand: Ein kleines, etwa scheckkartengroßes Heftchen bringt alle Werte und Eigenschaften zusammen und möchte einladen, sich konstant damit zu beschäftigen.

Die Klosterbetriebe Maria Laach haben sich mit dem Leitbild ein Ethos gegeben, an dem sich die Unternehmung wie auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter messen lassen möchten; extern wie intern gleichermaßen. Dieses auf eine unternehmerische wie auch soziale, ganzheitliche Haltung abzielende Leitbild versinnbildlicht Werte wie auch Eigenschaften, wie die Laacher Betriebe wahrgenommen werden möchten.


Zurück