Laacher Orgelkonzerte

Laacher Orgelkonzerte 2019


Termin

Organist: Michael Hoppe, Aachen

Programm:

Lazare Auguste MAQUAIRE | 1872-1906
aus der 1. Symphonie op. 20
▪ Allegro
▪ Andante

Johann Sebastian BACH | 1685-1750
Piece d´orgue (Fantasia G-Dur) BWV 572

Jean-François DANDRIEU | 1682-1738)
Magnificat
Plein Jeu – Duo – Trio – Basse de cromorne – Recit de Nasard – Grand Jeux

Naji HAKIM | *1955
Trois paraphrases sur Veni creator
▪ I.Ductore sit e praevio
“Wenn wir im heiligen Geist leben, lasst uns auch im heiligen Geist wandeln”
(Galater 5.25)
▪ II.Fons vivus
„Wenn jemand nicht aus dem Wasser und dem heiligen Geist geboren ist, kann er nicht im Reich Geist Gottes wandeln“ (Johannes 3.5)
III. Virtute firmans perpeti
„… Wo die Freude schwindet, der Humor stirbt, dort ist nicht länger der heilige Geist“
(Papst Benedikt XVI in „Jesus von Nazareth“)

Dietrich BUXTEHUDE | 1637-1707
▪ Nun bitten wir den heiligen Geist, BuxWV 208

Gaston LITAIZE | 1909-1991
Toccata sur les Veni creator

Sigfrid KARG-ELERT | 1877-1933
O Durchbrecher aller Bande, op. 65

Michael HOPPE | * 1966
Improvisation

Michael Hoppe studierte katholische Kirchenmusik an der Robert-Schumann Musikhochschule in Düsseldorf. Seine Lehrer dort waren u.a. Paul Heuser, Wolfgang Seifen, Hans Dieter Möller und Raimund Wippermann. Nach dem Diplomabschluss schlossen sich weiterführende Chorleitungsstudien an der Musikhochschule Köln mit Diplomabschluss der Reifeprüfung, der Studiengang “Konzertfach – Orgel” an der Robert-Schumann Hochschule Düsseldorf, sowie zahlreiche Meisterkurse u.a. bei Gaston Litaize, Ludger Lohmann, Wolfgang Rübsam, Peter Planyavsky. Philippe Lefebvre an. Hoppe war als Stipendiat mehrmaliger Teilnehmer der internationalen Altenberger Orgelakademie des Landes NRW.
Von 1992 bis 1995 war er Assistent des Domkapellmeisters am Essener Dom sowie als Dozent für Kirchenmusik in der Priesterausbildung des Ruhrbistums tätig.
1995 wechselte er an die Aachener Pfarrkirche St. Severin, einer Schwerpunktstelle für Orgelmusik im Bistum Aachen. Nach Dozententätigkeiten an der Robert-Schumann Musikhochschule, Düsseldorf und dem St. Gregorius-Haus in Aachen wurde er im Oktober 2001 als Professor für Orgelspiel/Orgelimprovisation und Tonsatz an die Katholische Hochschule für Kirchenmusik in Aachen berufen, deren Prorektor er zugleich war. Seit Oktober 2005 ist er Kirchenmusikreferent im Bistum Aachen, sowie seit 2014 Vorstandmitglied der überdiözesanen Vereinigung der Kirchenmusikreferate der deutschen Diözesen AGÄR. 2018 erfolgte die Ernennung zum Diözesankirchenmusikdirektor. Von 2006 bis 2014 lehrte Hoppe an der Musikhochschule Köln Abteilung Aachen im Bereich Tonsatz/Komposition. Zahlreiche kompositorische Veröffentlichungen in den verschiedensten Bereichen (Orgel, Kindermusical, Chormusik), CD und Rundfunkaufnahmen für den WDR und den Saarländischen Rundfunk sowie eine rege Konzerttätigkeit als Organist im In- und Ausland runden sein Tätigkeitsfeld ab. Seit Juli 2013 ist er Domorganist am Hohen Dom zu Aachen.


Zurück