Lesungen

Sabine Platz - Im Garten: Zwischen Knolle und Kompost


Termin

Am Freitag den 15. Juli 2022 ist es soweit: Die verschobene Autorenlesung der TV-Journalistin Sabine Platz wird endlich nachgeholt!In Zusammenarbeit mit der Buch- & Kunsthandlung und dem Velag Ludwig lädt die Klostergärtnerei herzlich zur Autorenlesung von Sabine Platz ein. Die bekannte MoMa-Journalistin liest aus ihrem prämierten Buch (Deutscher Gartenbuchpreis 2022) “Im Garten: Zwischen Knolle und Kompost”

Für das MoMa war Sabine Platz 2019 das letzte Mal mit einer Live-Sendung in der Klostergärtnerei zu Gast!Herzliche Einladung, wenn Sabine Platz in der heimeligen Atmosphäre der Gärtnerei (Aussenbereich!) von ihren Reisen und Erlebnissen erzählt!

Ort: Klostergärtnerei Maria Laach
Einlass: 19.00 Uhr
Beginn: 19.30 Uhr
Tickets 19,99 € vor Ort (Klostergärtnerei & Buch- & Kunsthandlung)
sowie online www.ticket-regional.de

Foto: © Penguin Random House Verlagsgruppe Sabine Platz reist für das ZDF-Morgenmagazin quer durch die Republik und trifft Menschen mit außergewöhnlichen Gartengeschichten. Sie rupft raus und bepflanzt, hilft bei der Apfelernte, berichtet über die Weinlese, besucht Staudenproduzenten und trinkt Tee in englischen Cottagegärten. Dabei erfährt sie allerlei Erstaunliches und Bewegendes – von einer jungen Orchideenzüchterin, von einem Sammler alter Apfelsorten, von einer jahrhundertealten Werkzeugschmiede, und sie erinnert sich an den wohlbehüteten Tomatenschatz ihrer Großmutter aus Rumänien. Die Reisen der Reporterin klingen in ihr nach, sie verändern ihren Blick auf die Welt. Ein literarisches, zutiefst philanthropisches Gartenbuch über das Leben und die besondere Spezies Gartenmensch.

Foto: © Benjamin Zibner Sabine Platz, geboren 1971, ist eine deutsche Fernsehjournalistin. Im ZDF-Morgen- und Mittagsmagazin ist sie in wiederkehrenden Formaten und Serien zu sehen, deren Titel teilweise mit ihrem Familiennamen spielen, so zum Beispiel ihre Service-Reihe »Platz im Garten«. Sabine Platz wuchs in West-Berlin auf, absolvierte zunächst eine Ausbildung zur Bekleidungsschneiderin und anschließend zur Kauffrau im Groß- und Einzelhandel im KaDeWe. Später studierte sie Wirtschaftskommunikation und absolvierte nach dem Studium ein Redaktionsvolontariat beim ZDF in Mainz. Nach Stationen als Reporterin im Landesstudio Stuttgart und in Kriegs- und Krisengebieten wie Afghanistan und dem Balkan lebt und arbeitet Sabine Platz heute wieder in Berlin. Für ihre Reportage über Minenräumung im Kosovo wurde sie im Jahr 2002 für den Juliane-Bartel-Medienpreis nominiert.


Zurück